Alles zu wissen für den großen Tag

"Diese Fragen haben Sie uns gestellt!"

Wo kann die freie Trauung stattfinden?

Insofern das Gesetz nichts dagegen hat, ...

... ist die Freie Trauung überall möglich. Ob auf dem Privatgrundstück, in angemieteten geschlossenen Räumen, in freier Natur oder auf öffentlichen Plätzen! Träume und Ideen gibt es viele!

 

Was kostet eine freie Trauung?

Ein Angebot sagt mehr als tausend Worte...

...und genau ein solches lassen wir Ihnen auf Anfrage schriftlich zukommen. Das Angebot zeigt Ihnen transparent sämtliche Leistungen und die damit verbundenen Kosten.

Bitte beachten Sie auch unsere AGBs.

 

Wie lange dauert diese?

"In der Kürze liegt die Würze!"

Aus jahrelanger Festredner-Erfahrung sollte die Netto-Festredezeit 10 Minuten  nicht überschreiten. Diese Zeit reicht einerseits aus, dass wir alle zum Taschentuch greifen lassen, zum anderen wird der Langeweile-Effekt gar nicht erst tangiert. Nun kann es aber vorkommen, dass es über diverse Dinge zu berichten gibt, welche diese Zeit unter Umständen etwas ausdehnen. Dann werden wir Sie aber darüber informieren. Kürzer als zehn Minuten geht natürlich auch; und auch hier picken wir das Beste für Sie heraus.

 

Wie weit im Vorfeld müssen Sie buchen?

Kurz und Knapp: 3 Monate vorher!

Wir möchten Ihre Freie Trauung qualitativ hochwertig durchführen. Dies bedarf vorab schon mal das ein oder andere Gespräch und der hohe Aufwand der Individualisierung.

Bitte beachten Sie auch unsere AGBs.

Wieviele Personen können teilnehmen?

Die beiden Hauptakteure sind das Brautpaar...

...ohne die Beiden geht gar nichts!

Ob also ganz geheim nur zu zweit, oder viele Gäste im Hintergund, das bestimmen Sie. Weiterhin gibt oftmals die Lokalität Aufschluss über die maximale Anzahl der Gäste. Diese darf aus Sicherheitsgründen auch nicht überschritten werden. Vergessen Sie nicht, bei einer freien Trauung inmitten der Öffentlichkeit könnten Sie auch sehr schnell viele Gäste haben.

 

Ist eventuelle Musik gema-gebührenpflichtig??

Hierauf lässt sich klar Antworten: JEIN!

Da es sich grundlegend um eine geschlossene private Veranstaltung handelt, ist selbst für eigentlich gema-pflichtige Musik nichts zu entrichten. Muss jedoch davon ausgegangen werden, dass Art und Weise der Veranstaltung einen öffentlichen Charakter annimmt, oder Musik auch weit über die zu beschallende Lokalität hörbar ist, dann sollte vorab die GEMA konsultiert werden.

 

"Sie haben noch Fragen, die noch nicht beantwortet wurden? Stellen Sie uns diese gern! Wir bringen Sie, im wahrsten Sinne des Wortes, auf den aktuellen Stand!"